Mitgliederausstellung „INTERN VI“

intern-vi-email-jpg-neu

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

promptus

Ein kollektives Experiment mit Bild/Text/Musik/Sprachbeiträgen zum Thema:

„Meine Idee für eine geordnete, lebenswerte Zukunft“

Die Präsentation der Arbeiten geschieht in einem Happening

Sa 10.12., 18h –artP.kunstverein,/Franz-Josef Str. 1a,/ A-2380 Perchtoldsdorf

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

COLORCHAT knallgrün und sehnsuchtsblau (Wiederholung)

colochat04_knallgruen_
Kurzvorträge und Liveperformance
Moderation: Barbara Höller
Samstag 19.11.2016, 17 bis 20 Uhr
artP Kunstverein
Franz-Josef-Straße 1a, 2380 Perchtoldsdorf

Teilnehmende KünstlerInnen:
Richard Jurtitsch, Ruth Brauner, Tanja Prusnik, Rene Herar,  Sabine Sobotka, Sabine Groschup, Babsi Daum,
Kurt Müllner, Cornelia König, Regina Hadraba, Krasimira Stikar, Alfred Graf und Herbert Hofer

colochat03_sehnsuchtsblau-wiederholung_

Fotos vom Vortragsabend KNALLGRÜN:

15123241_1115440411910241_8148239658394399684_oRichard Jurtitsch

15168647_1115440488576900_259640646349324337_oRichard Jurtitsch

15138538_1115440408576908_3954163371095934048_oBabsi Daum

15167562_1115440548576894_5599116426753902072_oBabsi Daum

15110845_1115440615243554_7829125073299887198_oSabine Sobotka & Rene Herar

15111136_1115440545243561_4682896289496420784_oSabine Sobotka & Rene Herar

15129437_1115440415243574_5549868714471134313_oTanja Prusnik

15168758_1115440541910228_8230228197601992607_oTanja Prusnik

15069085_1115440648576884_9111897442935532167_oSabine Groschup

15138495_1115440631910219_2092795047637458227_oSabine Groschup

15137404_1115440491910233_863939065567596143_oRuth Brauner

15111070_1115440481910234_5680678952792824738_oRuth Brauner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Zeitbilder II

email-einl-zeitbilder-iiEinladung zur Eröffnung der Ausstellung „Zeitbilder II“
Mail-art
von Kollektiv 3plus
Sonja Bendel, Catherine Ludwig, Ramona Proyer

 Sa 8.10.2016 um 18h – artP.kunstverein
Franz-Josef Str.1a, A-2380 Perchtoldsdorf

Begrüßung: BGM Martin Schuster
Künstlerinnengespräch
Ausstellungsdauer bis 29.10. 2016

Geöffnet: Fr 16-19h / Sa 10-13h und freie Vereinbarung
Tel 01/865 23 47, 0699/1865 2345
Ausstellungsdauer bis 29.10. 2016
Kontakt: Brigitte Lang / artPkunstverein@a1.net / artPkunstverein.wordpress.com

„Zeitbilder II“ von Kollektiv 3plus ist ein Mail-Art-Projekt der Künstlerinnen
Sonja Bendel, Catherine Ludwig und Ramona Proyer
http://www.sonjabendel.net, http://www.nocti-luca.com, http://www.ramonaproyer.com
Sie beschreiben es folgendermaßen:
Mit dem Mail-Art-Projekt schicken wir unsere Arbeiten auf Reisen und bleiben selbst am Ort. Das Konzept besteht darin, dass jede von uns am Entstehungsprozess des Gemeinschaftsbildes in unterschiedlichen Phasen teilnimmt. Die Partizipation jedes Einzelnen wird zeitlich dokumentiert. Diese Intervalle betiteln die Zeichnungen und weisen auf die unterschiedlichen Herangehensweisen und Techniken hin. Der Frage nach Gemeinsamkeiten und Diversität nachgehend, kristallisieren sich trotz unterschiedlicher Herangehensweisen der einzelnen Positionen, interessante Schnittstellen heraus.
Das Aufeinandertreffen dreier unterschiedlicher Gestaltungsansätze schafft absurde Verbindungen und öffnet den Raum für inhaltlich rätselhafte Assoziationen. Für uns besteht der Reiz an dieser Serie im Spannungsfeld zwischen konkret ausgearbeiteten Bildelementen und dem rätselhaften narrativem Charakter, der aus ihrer Kombination entsteht.

Einblick in die Ausstellung:

zeitbilder-3 zeitbilder-1 zeitbilder-2 zeitbilder-4 zeitbilder-5

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

folglich DIE 3

e-mai folglich DIE 3

Einblick in die Ausstellung:
http://www.b-beranek.net
http://www.temnitschka.at

5 4 3 2 1

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

COLORCHAT sehnsuchtsblau

Am 21. Mai 2016 um 17 Uhr!
Angelehnt ist das Format „colorchat“ an die unter dem Namen „Pecha Kucha“ bekanntgewordene Vortragstechnik, bei der zu einem mündlichen Vortrag passende Bilder projiziert werden. Die Anzahl der Bilder ist dabei ebenso vorgegeben wie die Dauer der Projektionszeit je Bild. Im Falle von „colorchat“ sind es 12 Bilder á 24 Sekunden.

sehnsuchtsblau

Als Abschluss jedes einzelnen Vortrags wird jede KünstlerIn gebeten, ein vorgegebenes Format (Größe eines Smartphones) mit der Farbe des Abends zu füllen. Diese Vorgabe ist im Vorfeld schon kommuniziert worden, sodass die KünstlerInnen dies als eigene künstlerische Aktion/Performance verstehen können und die Technik und das Material frei wählen können. Die Vorgaben beschränken sich nur auf das Format, den Begriff der Farbe des Abends und einer vorgegebenen Zeitspanne für die Performance.

Die entstandenen Farbfelder sind nach Ende des Abends käuflich zu erwerben.

 

 

 

 

Rückblick der Performance sehnsuchtsblau:

Krasimira13244241_971807236273560_4619995428713013297_o13254931_971817472939203_3995202519214710631_o13254746_971807676273516_4624019976450747484_o13244141_971808522940098_1840330345886298484_o

 

 

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Ausstellung GEGENGEWICHT

gegengewicht

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung GEGENGEWICHT
Günter Praschak, Peter Ramsebner, Judith Wagner
Sa.9.April, 18 Uhr
Begrüßung: BGM Martin Schuster
Einführung: Mag. Robert Trsek
Musikperformance der Gruppe „The Madaluto Jazz Quartet“
Austellungsdauer bis 7.Mai 2016
Geöffnet: Fr. 16 – 19 Uhr, Sa. 10 -13 Uhr

Die thematische Überschneidung in dieser Ausstellung wird explizit durch die Beschäftigung mit der figurativen Darstellung in der Skulptur, der Plastik und dem Objekt sichtbar. Die Darstellungen betreffen in ihrer Umsetzung ein umfangreiches Spektrum an Materialien. Von Prof. Günter Praschak werden retrospektiv Arbeiten der Sparte Keramik aus seinem Lebenswerk ausgewählt.

Die Wände des Ausstellungsraumes bleiben fast ausnahmslos frei. Nur eine Wand wird dicht bespielt mit Entwurfszeichnungen, Notizen und Fotografien auf der Spurensuche nach den Vorstufen von dreidimensionalem Gestalten. Die Suche nach der subjektiven endgültigen Form ist das entscheidende Auswahlkriterium und kann durch die handwerkliche Umsetzung vom Rezipienten besser nachvollzogen werden.

Einblick in die Ausstellung:
Keramiken von Günter Praschak, kleine Skulpturen aus Holz bemalt von Peter Ramsebner; Bronzen, Gips und Kunstharzarbeiten von Judith Wagner

Gegengewicht 1

Gegengewicht 2 Gegengewicht 3 Gegengewicht 4 Gegengewicht 5 Gegengewicht 7

 

Gegengewicht 6

Kurzbiographien:

GÜNTER PRASCHAK
1940 in Wien geboren – 2015 † Perchtoldsdorf

1964-1970 Designer in der Keramikindustrie und eigenes Studio in Knabstrup/Dänemark.                                                                                                             1970-1972 Leiter der Meisterklasse für Keramik an der Linzer Kunstschule.                      1973-2004 Leiter der Meisterklasse für Keramik an der Universität (früher Hochschule) für Künstlerische und Industrielle Gestaltung in Linz.

Preise: Kulturpreis des Landes OÖ für Bildende Kunst, Gdansk/Polen Medaille Internationaler Keramikwettbewerb, Faenza/ Italien Diplome Concorso Internationale della Ceramica D´Arte, Preis der Jury 2nd Cairo Internationale Biennale for Ceramics.
Mitgliedschaften u.a.: IAC (Academie Internationale de la Ceramique) Geneve/ Suisse, Künstlerhaus Wien.                                                                                                                            Lebte und arbeitete als freischaffender Künstler in Perchtoldsdorf.

PETER RAMSEBNER

Aufgewachsen in Saalfelden (Sbg.), mit 19 Jahren nach Wien.
Studium der Malerei an der Hochschule für Angewandte Kunst, Mkl. Frohner,
Diplom 1991.
Seit dem Studium freiberuflich als Restaurator tätig.
Durch diese Arbeit Zugang zur Bildhauerei gefunden.

Zitat Peter Ramsebner:
Als Beobachter mache ich in meinen künstlerischen Arbeiten Erlebtes sichtbar und möchte die Schalen meines menschlichen Umgangs durchdringen und die zu Eis gewordenen Zwänge und Wünsche zerschlagen. So wird die Kunst Brücke zur geistigen Welt.

JUDITH WAGNER

1973 in Wien geboren
1991-98 Studium an der Universität für angewandte Kunst / Bildhauerei bei Wander Bertoni, Sepp Auer und Brigitte Kowanz
1993-97 Steinsymposien in Niederösterreich, Südtirol, Deutschland und Slowakei
1996 Auslandssemester an der Kunsthochschule Oslo / Norwegen
1998 Diplom mit Auszeichnung / Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft und Verkehr
1999-2010 Assistentin an der Universität für angewandte Kunst / Klasse für Bildhauerei
2001 Assistentin im Atelier John de Andrea in Denver / USA
seit 2007 Lehrbeauftragte an der New Design University / St. Pölten
seit 2011 Mitglied in der Gesellschaft bildender Künstler Österreichs, Künstlerhaus
2014-2015 gemeinsames Projekt mit John de Andrea in Denver / USA

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen